Religionsunterricht

Die Rolle des Religionsunterrichts

Die Hinführung der Kinder und Jugendlichen zu einer gelebten Glaubensüberzeugung ist uns ein Anliegen. Jeder junge Mensch soll zu seiner/ihrer religiösen Identität finden.
Die Anerkennung der christlichen Grundwerte wird in der Schulgemeinschaft von allen erwartet. Als katholische Privatschule ist unser Zusammenleben vom Geist des Evangeliums getragen. Die Achtung der Würde jedes Menschen, das Bemühen um ein friedliches Zusammenleben und der Verzicht auf Gewalt zählen zu unseren zentralen Werten.

Im Schulzentrum Friesgasse gilt daher:

  • Alle Schüler_innen besuchen den Religionsunterricht ihrer Religion bzw. Konfession.
  • Die Abmeldung vom Religionsunterricht ist nicht möglich.
  • Schüler_innen ohne religiöses Bekenntnis besuchen den Unterricht jener Religionsgemeinschaft, der bei der Einschreibung vereinbart wurde.
  • Für Schüler_innen, deren Glaubensgemeinschaft keinen offiziellen Unterricht anbietet, übernehmen die Eltern die Verpflichtung zur religiösen (außerschulischen) Erziehung.
  • Das Schuljahr wird in allen Schulen mit einem Wortgottesdienst oder einer multireligiösen Feier eröffnet und beendet, an der alle Schüler_innen teilnehmen.
  • Die Achtung der christlichen Symbole und die Berücksichtigung der besonderen Zeiten des christlichen Kirchenjahres gehören ebenso zu unserem Alltag wie die Sensibilität für religiöse Bedürfnisse der Schüler_innen anderer Religionsgemeinschaften.